UK Obedience?

Was ist Heelwork?

Das Ziel für jeden, der Fußarbeit trainiert, ist es, daß der Hund während der gesamten Fußarbeit dicht am linken Bein ist.

Es gibt 3 verschieden Geschwindigkeiten in der Fußarbeit:

  • Normal Pace – Pre-Beginner bis einschließlich Championship C – das ist die normale Schrittgeschwindigkeit beim Fuß laufen
  • Slow Pace – Kommt in der Class B vor (aus dem Halt) oder im fortlaufendem Fußschema in Class C oder Champioship C  –  vom Tempo her ungefähr die halbe Geschwindigkeit vom Normal Pace
  • Fast Pace – Kommt in der Class B vor (aus dem Halt) oder im fortlaufendem Fußschema in Class C oder Champioship C  – es soll ein deutlicher Unterschied zum Normal Pace von der Geschwindigkeit sein

Welche Turns und Geschwindigkeiten in welchen Klassen vorkommen können, könnt ihr hier nachlesen: Klick

_______________________________________________________

Was ist Recall?

Es gibt verschieden Versionen des Recalls:

NOVICE-RECALL (PRE-BEGINNER, BEGINNER UND NOVICE):

Die Übung beginnt indem der Hund auf der linken Seite des Handlers sitzt. Man wird vom Steward zur Startposition der Übung geleitet. Er wartet dann, bis man den Hund vorbereitet hat. Der Handler darf verbale Ermunterungen geben, nur das Anfassen des Hundes ist nicht erlaubt.

  • Wenn der Hund neben dem Handler ist, fragt der Steward „Are you ready?“
  • Als nächstes kommt das Kommando „Command your dog …….Leave your dog
  • Wenn man sich vom Hund entfernt kommt das Kommando „Halt, turn, face your dog
    • Der Handler stoppt und dreht sich zum Hund um. Die Füße dürfen sich dann nicht mehr bewegen, bis die Übung beendet ist. Es ist egal, ob man sich rechts oder links herum dreht, es sei denn, das Kommando ist „Halt, ABOUT TURN, face your dog“ denn dann muss es eine Rechtskehrt sein.
  • Nächstes Kommando ist „Call your dog
    • Der Handler ruft den Hund in den Vorsitz ab.
  • Finish you dog
    • Der Hund wird aus dem Vorsitz ins Fuß geholt. Ob rechts oder links herum ist die Wahl des Handlers

A-RECALL:

Der A-Recall fängt an, wenn der Hund auf der linken Seite des Handler sitzt oder liegt. Man wird vom Steward zur Startposition der Übung geleitet. Er wartet dann, bis man den Hund vorbereitet hat. Der Handler darf verbale Ermunterungen geben, nur das Anfassen des Hundes ist nicht erlaubt.

  • Wenn der Hund neben dem Handler ist, fragt der Steward „Are you ready?“
  • Als nächstes kommt das Kommando „Command your dog …….Leave your dog
  • Nächstes Kommando ist „Call your dog
    • Der Handler ruft den Hund in die Fußposition ab und führt die Fußarbeit, wie vom Steward geschickt, weiter
  • Halt
    • Der Handler stoppt mit dem Hund auf der linken Seite.
  • Exercise finished“

_______________________________________________________

 Was ist Retrieve?

Retrieve gibt es nicht in Pre-Beginners.

  • Beginner:  Entweder wird ein Apportel oder ein Gegenstand des Hundeführers apportiert.
  • Novice & A: Es wird ein Apportel des Hundeführers apportiert.
  • B & C: Es wird ein vom Richter gestellter Gegenstand apportiert.

_______________________________________________________

 Was ist Scent?

Scent (Geruchsunterscheidung) gibt es in den Klassen A, B und C.  Die Geruchsunterscheidung wird mit Tüchern, sogenannten scent cloths durchgeführt.

  • Was ist ein „Blank Cloth“?
    • Ein blank cloth ist ein unberührtes Tuch, daß keinen Geruch aufweist.
  • Was ist ein „Decoy Cloth“?
    • Decoy cloths sind Tücher, die von sogenannten Decoy Stewards angefasst und ausgelegt werden.
    • Decoy Stewards fassen das Tuch nur so lange an, wie der Handler in B bzw. der Richter in C.
    • Jeder Hund bekommt ein frisches Decoy
    • Der Decoy Steward sitzt normalerweise während der Übung auf einem Stuhl im Ring

CLASS A SCENT

In A gibt es insgesamt 6 cloths. 5 blank cloths und 1 mit dem Geruch des Handlers. Die Musteranordnung ist immer eine gerade Linie egal in welche Richtung vom Handler aus.

  • Auf Anweisung nimmt der Handler ein Tuch mit Ringtisch und geht in den Ring.
  • Während man in den Ring geht, stellt man sicher, daß der Handlergeruch an das Tuch kommt.
  • Es wird nur ein Kommando mit einem Signal gleichzeitig zum Starten der Übung benutzt.

Man wird vom Steward zum Startpunkt des Scent gebracht (man hat dabei immer noch das Tuch in der Hand)

  • Man stellt sich auf, der Hund ist von den scent cloths abgewandt (Der Handler kann ab- oder zugewandt sein)
  • Wenn der Handler fertig ist, dem Tuch seinen Geruch zu geben, übergibt man es dem Steward. Dieser legt es dann an der dafür vorgesehenen Stelle aus. Der Hund ist immer noch abgewandt.
  • Dann gibt man dem Hund seinen Geruch.
  • Wenn das Tuch ausgelegt ist, kommt der Steward zurück und sagt dem Handler er soll sich mit dem Hund zu den Tüchern umdrehen mit dem Hund auf der linken Seite.
  • Sobald der Handler aufrecht neben dem Hund steht, gibt der Steward das Kommando zum Schicken.

CLASS B SCENT

In B gibt es 6-10 Tücher. Das Tuch des Handlers, 1 Decoy und der Rest muss aus Blank Cloths bestehen.

  • Der Hund muss das Handlertuch von 1 anderen Geruch und cleanen Tüchern unterscheiden.
  • Das Muster der Tücher kann jedes Muster sein. Es wird vom Richter ausgesucht und ist für alle in der Klasse gleich.
  • In B kann der Handler nur ein Signal ODER Kommando benutzen am Beginn der Übung.

Alle anderen Details sind wie beim A Scent

CLASS C UND CHAMPIONSHIP C SCENT

Der Hund muss das Tuch mit dem Geruch des Richters finden. Es gibt 6 – 10 Tücher. 1  Tuch mit Geruch des Richters, 1 oder 2 Decoys Steward Tücher und der Rest muss aus Blank Cloths bestehen.

  • Der Decoy Steward (es gibt bis zu 2) kann, wenn gewünscht, 1 oder 2 Decoys berühren.
  • Also kann es in C und Championship C 1 bis zu 4 Decoy Tücher, 1 Richter Tuch und die blank cloths geben.
  • Das Muster der Tücher kann jedes Muster sein. Es wird vom Richter ausgesucht und ist für alle in der Klasse gleich.
  • Der Richter gibt seinen Geruch auf 2 Tücher gleichzeitig. Eins wird dann in das Muster ausgelegt. das andere wird an den Handler übergeben, damit der Hund den Geruch aufnehmen kann.

Der Handler wird zum Startpunkt geführt.

  • Man steht von den Tüchern abgewandt, wie in den anderen Klassen.
  • Wenn ein Tuch des Richters ausgelegt ist, bekommt man das andere zur Geruchaufnahme übergeben
  • Der Handler wird gefragt, ob er das Tuch haben will, solange er abgewandt ist oder wenn er sich schon umgedreht hat.

In C kann der Handler nur ein Signal ODER Kommando benutzen am Beginn der Übung.

______________________________________________________

Was ist Sendaway?

Sendaway gibt es nur in B & C.

Es gibt 3 Arten von Sendaway: Back Marker, Box und  Run Through, aber alle Arten haben auch ihre eigenen Schwierigkeitsgrade, die abhängig von den Markern sind.

  • Jeder der 3 Arten von Sendaway kann durch einen Richter unter Verwendung von Markierungen definiert werden, die vom Richter gewählt werden können.
  • So kann der Sendaway-Bereich, in dem der Hund sich legen soll, genauso 3 große oder kleine Marker haben wie einen auf dem Boden abgeklebten Bereich geben oder auch gar keinen Back Marker.
  • Es könnte große Frontmarker und kleine Backmarker geben oder umgekehrt oder eine Mischung aus beidem.
  • Der Handler weiß nie, welche Marker oder welche Art von Sendaway er antrifft.
  • Neben den Markern kann sich auch die Distanz, in der Hund und Handler aufgestellt werden, unterscheiden.

_______________________________________________________

Was ist Distant Control?

Distant Control gibt es nur in C.

Der Hund muss 6 Positionswechsel machen, wobei der Handler nicht mehr als 20 Schritte entfernt steht und nicht weniger als 10 Schritte.

  • Der Hund muss an einer bestimmten Stelle warten in einer Position, die der Richter vorgegeben hat.
  • Der Handler verlässt den Hund und an der Stelle, an der er dann steht, instruiert er den Hund von einer Position zur anderen zu wechseln, bis die 6 Positionswechsel gemacht sind.
  • Wenn der Hund eine Position nicht macht, muss der Handler ein neues Kommando geben, bevor er die nächste Position machen muss.

_______________________________________________________

 Was ist ASSD?

ASSD ist die Abkürzung für Advanced Sit Stand Down. Diese Übung gibt es nur in C und Championship C.

  • Während des Heelwork in Normal Pace gibt der Steward die Anweisungen für die Positionen.
  • Während des Kommandos darf der Handler nicht seine Geschwindigkeit verändern.
  • Der Handler darf nur 1 Kommando oder 1 Signal (mit oder ohne Hundenahmen) pro Position verwenden.
  • Die Positionen sind Sitz, Steh und Platz.
  • Die Positionsreihenfolge wird vom Richter vorab festgelegt.

_______________________________________________________

Wie melde ich eine Show?

WELCHES ALTER MÜSSEN HUND UND/ODER HANDLER HABEN, UM EINE SHOW ZU MELDEN?

  • Für Hundeführer gibt es kein Mindestalter.
  • Es können nur Hunde gemeldet werden, die älter als 6 Monate sind.

WIE MELDE ICH EINE SHOW?

  • Jeder Hund, der für eine Show gemeldet wird, muss bei der DOS registriert sein. Registrieren kann man sich hier: Klick
  • Man kann eine Show niemals nach dem Meldeschluss melden. Nachmeldungen werden nie angenommen.
  • Der Meldeschluss ist normalerweise zwischen 2 und 3 Wochen vor der Show.
  • Die Showdates für Deutschland, Schweiz und Österreich findet ihr hier auf der Seite und zusätzlich noch auf der DOS-Seite zusammen mit den holländischen Terminen.
  • Man muss immer in seiner niedrigsten Klasse melden, kann aber bis zu 3 Klassen insgesamt melden, wobei man sich die anderen aussuchen kann.

WIE REGISTRIERE ICH MEINE HUND?

  • Der Hund muss, genau wie der Hundeführer, bei der DOS registriert sein.
  • Es ist egal, ob man einen Rassehund oder einen Mischling hat. Alle Hunde sind willkommen.
  • Die Registrierung erfolgt über folgende Seite: Klick

_______________________________________________________

Wie steige ich auf?

Um im UK Obedience aufzusteigen, muss man sich aus einer Klasse rausgewinnen. Je nach Klasse, in der man startet, benötigt man eine unterschiedliche Anzahl von Siegen:

PRE-BEGINNER:

1 Sieg in Pre-Beginner oder Beginner. Alternativ ein 3. Platz oder besser in einer höheren Klasse für den Hundeführer oder Hund. Hat man einmal den Aufstieg aus den Pre-Beginnern geschafft, ist es für den Hundeführer nicht mehr erlaubt mit irgendeinem Hund in dieser Klasse zu starten.

BEGINNER:

2 Siege in dieser Klasse oder 1 Sieg in einer höheren Klasse. Hat man einmal den Aufstieg aus den Beginnern geschafft, ist es für den Hundeführer nicht mehr erlaubt mit irgendeinem Hund in dieser Klasse zu starten.

NOVICE:

2 Siege in dieser Klasse oder in einer höheren Klasse

CLASS A:

3 Siege in dieser Klasse oder in einer höheren Klasse

CLASS B:

3 Siege in dieser Klasse oder in einer höheren Klasse

CLASS C:

Man kann nie aus der Class C herausgewinnen. Aber wenn man in England 1 x 1. Platz in Class C und 3 andere Platzierungen mit einem 3. Platz oder besser hat, qualifiziert man sich für die Championship Class C. Diese Klasse gibt es nur in England.

Advertisements